Stadtradeln - Wettbewerb für Klimaschutz, Gesundheit und Lebensqualität

Rauf auf den Sattel und rein in die Pedale! Wer das (E-) Fahrrad statt das Auto zum Pendeln oder Dienstreise nutzt, entlastet die Umwelt, spart meistens Geld und Zeit, tut seiner Gesundheit was Gutes, und leistet einen Beitrag zur Verbesserung der CO2-Bilanz der Diözese. Das Klimaschutzmanagement im Fachbereich Gerechtigkeit, Friede, Bewahrung der Schöpfung (Hauptabteilung XI - Kirche und Gesellschaft) und im Bischöflichen Bauamt (Hauptabteilung VIIIb - Kirchliches Bauen) unterstützen deshalb die Aktion Stadtradeln, die ab dem 01. Mai 2021 startet. Wer sich daran kostenfrei beteiligt und seine geradelten Kilometer bei der Aktion angibt, setzt Zeichen für eine nachhaltige und gesunde Mobilität. Die Bewegung stärkt das Immunsystem und „entstresst“. Außerdem gibt es je nach Kommune Preise zu gewinnen.

Da es eine überkommunale Aktion ist, findet Stadtradeln an verschiedenen Terminen statt. Die Internetseite der Aktion gibt Auskunft, wann und wo genau. Außerdem erfahren Sie dort, wie Sie Radkilometer direkt melden - wahlweise analog oder digital. Die Umwelt freut sich über jede Kirchengemeinde und Einrichtung in der Diözese, und natürlich jede(n) einzelne(n), die/der sich beteiligt. Die jeweilige Kommune natürlich auch. Stellvertretend hier die Termine sowie die Teams für die Standorte des Bischöflichen Ordinariats:

Links

Bitte unterstützen Sie wohlwollend diese Initiative nach Ihren Möglichkeiten. Herzlichen Dank.
Über eine rege Beteiligung freuen wir uns.

Bitte beachten Sie die Fördermöglichkeiten für elektrounterstützte Diensträder sowie weitere klimaschonende Mobilitätsmaßnahmen im Rahmen von der neu überarbeiteten Förderrichtlinie E-Mobi!. Zudem können Diözesane Beschäftigte klimaschonend zum Arbeitsplatz unterwegs sein, da u.a. im Rahmen eines Gehaltsvorschusses der Erwerb eines privateigenen Rades gefördert wird.