Umweltmanagement nach EMAS in den diözesanen Tagungshäusern

27.04.2018

Die 13 Tagungshäuser und die beiden Hotels unter dem Dach des "Diözesanen Eigenbetriebs kirchliche Tagungshäuser" betreiben ein Umweltmanagement nach der europäischen EMAS-Norm. Im April 2018 wurden alle Tagungshäuser und Hotels gemeinsam nach EMAS re-zertifiziert, ebenso das Umweltmanagement des Priesterseminars in Rottenburg und des Bischöflichen Jugendamts in Wernau. EMAS steht für „Eco-Management and Audit Scheme".

Die Anforderungen der Zertifizierung an die Häuser sind hoch. Umso mehr freut sich Xaver Steidle, stellvertretender Leiter des Eigenbetriebs Tagungshäuser, dass die Häuser des kirchlichen Eigenbetriebs das Umweltaudit-Siegel der Europäischen Union weiterhin tragen dürfen.
„Durch die EMAS-Auszeichnungen schaffen es die Tagungshäuser der Diözese Rottenburg-Stuttgart einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess der Umweltbildung nicht nur für sich, sondern für alle Menschen einzuleiten und aufrechtzuerhalten“, resümiert Xaver Steidle. Darauf ist er zurecht stolz.

„Sie füllen damit eine Vorbildfunktion aus und sensibilisieren die Menschen für den nachhaltigen und wertschöpfenden Umgang mit der Umwelt, lobte Alexandra Graf von der IHK Reutlingen bei der Übergabe der Urkunden an die 13 Tagungshausleiter während einer Konferenz auf dem Ellwanger Schönenberg.

„Diese Urkunde hängt natürlich bei uns im Eingangsbereich, zeigte sich Bernd Philippi, Leiter des Tagungshauses Schönenberg stolz. Das Halten des EMAS-Standards beinhalte eine ständiges „Dranbleiben. So wurden auf dem Schönenberg die Fenster ausgetauscht, das Wasserleitungssystem saniert, zwei Heizkessel erneuert und die Beleuchtung auf LED umgestellt. "Wichtig ist", so sagt Bernd Philippi, "dass die Mitarbeiter/innen hier mitziehen. Besonders, wenn es um Dinge wie das Bewusstsein für die Mülltrennung geht."

Nicht nur das Tagungshaus Schönenberg, sondern jedes der diözesanen Tagungshäuser steht für Umweltfreundlichkeit, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung.

Begleitet und unterstützt werden die Häuser bei diesem Prozess von Bernd Nowack, Referent für Energie- und Umweltmanagement im Fachbereich Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Diözese.

< Zurück